Spiranthes spiralis (L.) Chevallier

Spiranthes spiralis a

Passin, 30.08.92, bei Trechtingshausen/Mittelrheintal

Spiranthes spiralis b

Passin, 30.08.92, bei Trechtingshausen/Mittelrheintal

 

Spiranthes spiralis 95

Passin, 26.08.2007, bei Trechtingshausen/Mittelrheintal

Spiranthes spiralis 96

Passin, 26.08.2007, bei Trechtingshausen/Mittelrheintal

Spiranthes spiralis 127 - Spiranthes spiralis Herbar

Spir. autumnalis Rich., Beleg 002733 aus dem Rheinischen Herbar Bonn, gesammelt von Wirtgen mit dem Kommentar “Hinter Arzheim bei Coblenz. 23.VIII.(18)62“.

 

Spiranthes spiralis Verbreitungskarte

Verbreitungskarte Spiranthes spiralis (L.) Chevallier

Herbst-Drehwurz, Herbst-Wendelähre

Lebensraum:
Extensiv bewirtschaftete, kurzrasige Wiese.

Blütezeit: Mitte August bis Mitte September

Anmerkung:
Literaturzitate und Herbarbelege (Siehe u.a. Hahn & Passin & Salkowski [2006, S. 247 – 252] und H. E.- Salkowski [1985]) belegen, dass die Herbst-Wendelähre bis ca. 1940 ? in Rheinland-Pfalz mehrere Fundstellen hatte. Die Art war im Gebiet dann viele Jahrzehnte verschollen und konnte von Birkenhauer, Neumann und Unfricht 1990 (pupl. 1992) auf dem MTB 5913 Preßberg (Rhein-Hunsrück) wieder bestätigt werden. Die Anzahl der blühenden Pflanzen schwankt beträchtlich, soviel wie bei dem Wiederfund (115 Pfl.) konnten danach bis heute nicht mehr gezählt werden. Eine kontinuierliche Abnahme an Pflanzen, vor allem seit 2000, war unübersehbar. 2005 waren es z. B. noch 10 blühende Pfl., 2015 noch 3. Die Wiese wird zur Zeit nicht beweidet sondern gemäht. Für eine positive Populationsentwicklung wäre vielleicht eine extensive Beweidung besser. Es gibt mehrere Autoren (z.B. O. Möller 2002) die der Auffassung sind, das mit dem Rückgang der Wanderschäferei auch das langsame Aussterben der Herbst-Drehwurz verbunden ist. Der Wuchsort ist in das Biotopsicherungs-Programm aufgenommen, so dass ein gewisser Schutz gewährleistet ist (H. Neumann 1990). Im Saarland kam die Art ebenfalls noch bis in die Zeit um den 2. Weltkrieg an verschiedenen Stellen vor, gilt seitdem aber als verschollen. Der AHO-RPS wird sein Augenmerk in den nächsten Jahren wieder mehr auf diese Art, und vor allem auf das Biotop, lenken, um hier eventuell doch noch ein Überleben für Spiranthes spiralis zu erreichen. Die Überprüfung von alten Literaturangaben in Rheinland-Pfalz/Saarland (z.B. zw. Koblenz und Bad Ems) war bisher kein Erfolg beschieden. Rote Liste Rheinland-Pfalz 0, Rote Liste Saarland 0