Orchis ustulata L.

Orchis ustulata a

Passin, 30.05.02, Eifel, bei Jünkerath

Orchis ustulata b

Passin, 30.05.02, Eifel, bei Jünkerath

Orchis ustulata 87

Passin, 26,05.2016, bei Jünkerath/Eifel

Orchis ustulata 88

Passin, 25,05.2017, bei Jünkerath/Eifel

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Orchis ustulata 89

Passin, 02,06.2013, bei Hünenfeld/Hunsrück

 
Orchis ustulata Verbreitungskarte

Verbreitungskarte Orchis ustulata L.

 

Brand-Knabenkraut, Angebranntes Knabenkraut

Lebensraum:
Halbtrocken- und Trockenrasen, frische ungedüngte Mähwiesen, auf basischen und neutralen (leicht sauren ?) Böden.

Blütezeit: Mitte Mai bis Juni

Anmerkung:
Durch die Düngung der Mähwiesen sind viele frühere Vorkommen des Brand-Knabenkrauts erloschen. Die kleinblütige, aber sehr attraktive Art ist aktuell selten und mit großen Verbreitungslücken versehen, zeigt sich aber an ihren noch bestehenden Fundstellen in Rheinland-Pfalz ausdauernd und stabil. Einige Kartierungserfolge der letzten Jahre beziehen sich auf den zentralen und östl. Hunsrück, sowie dem Mittelrheintal. Von landesweiter Bedeutung sind natürlich die Bestände in den wacholderreichen Mesobrometen der Kalkeifel. Die Art ist dort bei einem erkennbaren Biotop-Management relativ geschützt. Im Saarland findet sich Orchis ustulata aktuell fast nur noch im Bliesgau (vgl. Steinfeld 2005). Rote Liste Rheinland-Pfalz 1, Rote Liste Saarland 2