Gymnadenia conopsea subsp. densiflora (Wahlenberg) E. G. Camus

Gymnadenia conopse subsp. densiflora 39

Passin, 10.07.2005, bei Gerolstein

Gymnadenia conopse subsp. densiflora 40

Passin, 10.07.2005, bei Gerolstein

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gymnadenia conopse subsp. densiflora 41

Passin, 10.07.2005, bei Gerolstein

Gymnadenia conopse subsp. densiflora 42

Passin, 10.07.2005, bei Hillesheim

Gymnadenia conopse subsp. densiflora

Verbreitungskarte Gymnadenia conopsea subsp. densiflora (Wahlenberg) E. G. Camus

Dichtblütige Mücken-Händelwurz

Lebensraum:

 Blütezeit: Ende Juni bis Anfang August

 Anmerkung:

Die dritte Sippe aus dem „conopsea- Konglomerat“ wird hier gesondert aufgeführt, da sie in mehreren Punkten eine gewisse Eigenständigkeit zeigt: 1. Späte Blütezeit, 2. Stattlicher Habitus sowie große und breite Blätter, 3. Dichtblütige, walzenförmige Infloreszenz, 4. Intensiver nelkenartiger Duft und 5. Vorkommen vorzugsweise in Pfeifengraswiesen und Kalkquellsümpfen. Diese Sippe ist in Rheinland-Pfalz vor allem aus der Kalkeifel bekannt (vergl. R. Hand et al. 2016), wurde aber auch von anderen Stellen im Land (z. B. Westerwald) gemeldet. Im Saarland (z.B. Bliesgau) kommt sie auch vor. Sie ist insgesamt nicht allzu häufig und als gefährdet anzusehen. Rote Liste Rheinland-Pfalz n. E.