Epipactis peitzii H. Neumann & Wucherpfennig

Epipactis peitzii Habitus

Eimann, 20.07.97, nördlicher Taunus

Epipactis peitzii Blüte

Neumann, 01.07.00, nördlicher Taunus

Epipactis peitzii 36

Passin, 04.08.2017, Biotop an der Burg Hohlenfels

Epipactis peitzii Verbreitungskarte

Verbreitungskarte Epipactis peitzii H. Neumann & Wucherpfennig

Peitz’sche Stendelwurz

Lebensraum:
Rotbuchenwald auf Massenkalk, pH-Wert 6,8

Blütezeit: Juli
 
Anmerkung:
Die autogame Art wurde erst 1996 als eigenständig angesehen und aus dem nördlichen Taunus von H.Neumann & Wucherpfennig beschrieben. Sie konnte bisher in Rheinland-Pfalz/Saarland nur an einem Fundort (Rhein-Lahn-Kreis) sicher nachgewiesen werden. Im letzten Jahrzehnt ist der Bestand rückläufig. 2017 konnte nur eine !! fruchtende Pflanze kartiert werden. Für dieses Zurückgehen der Populationsstärke dürften klimatische Gründe mitverantwortlich sein. Nach H. Presser (2000) zeigt die Art ein verwandschaftliches Verhältnis zur Epipactis leptochila subsp. neglecta. H. Kretzschmar (2008) beschreibt eine morphologische Vermittlung zwischen der subsp. neglecta und Epipactis muelleri. Die Sippe ist eventuell als Art zu hoch bewertet. P. Delforge (2016) stellt sie als var. peitzii zu Epipactis leptochila. Rote Liste Rheinland-Pfalz n. E.