Dactylorhiza majalis (Rchb.) Hunt & Summerhayes

Dactylorhiza majalis Blüte

Passin, 30.05.91, Hunsrück, bei Utzenhain

Dactylorhiza majalis Habitus 09

Passin, 20.05.1995, Hunsrück, Nunkirche

Dactylorhiza majalis Habitus 17

Passin, 14.05.2012, Franken/Osteifel

Dactylorhiza majalis extensive Feuchtwiese 19

Passin, 02.06.2013, extensive Feuchtwiese mit Massenbestand von Dactylorhiza majalis bei Dichtelbach/Hunsrück

Dactylorhiza majalis Verbreitungskarte

Verbreitungskarte Dactylorhiza majalis (Rchb.) Hunt & Summerhayes

Dactylorhiza majalis x D. mac. 14

Passin, Dactylorhiza ×vermeuleniana, 25.05.2009, Nürburg/Eifel

Dactylorhiza x vermeuleniana

Verbreitungskarte Dactylorhiza ×vermeuleniana Soó

 

Breitblättriges-Knabenkraut, Breitblättrige Fingerwurz

Lebensraum:
Wechselfeuchte bis nasse ungedüngte Wiesen, Flachmoore, Quellmulden.

Blütezeit: Mai bis Juni

Anmerkung:
Bedingt durch die Intensivierung der Landwirtschaft (Trockenlegung, Düngung, Beweidung) sind die Bestände stark zurückgegangen. Genauso negativ ist eine Nicht-Bewirtschaftung, die Flächen fallen brach und verfilzen. Oder es bilden sich Hochstaudenfluren (Mädesüß), die den Orchideen den Lebensraum nehmen. Die Art kommt aber noch in allen Landesteilen vor. Etliche Feuchtwiesen konnten sich trotz starker Rückgänge halten (Eifel, Westerwald, Hunsrück). So gibt es erfreulicherweise noch einige starke Populationen, wo alljährlich jeweils über 1000 blühende Pfl. anzutreffen sind. Im Koblenzer Raum wurde vor ca. 25 Jahren Jahren die var. semimaculata Doll (Pflanzen in allen Teilen schmächtiger, Blattfleckung im apikalen Bereich) an mehreren Fundstellen nachgewiesen (vergl. H.-E. Salkowski 2003). Eine Population dieser Varietät ist durch Biotopveränderung in einer ehemaligen Kiesgrube leider mittlerweile erloschen. Bei gemeinsamen Vorkommen mit Dactylorhiza maculata agg. ist regelmäßig mit Hybriden (Dactylorhiza ×vermeuleniana Soó) zu rechnen. Rote Liste Rheinland-Pfalz 3

Da die Art im Saarland vielerorts starke Bestandseinbußen hinnehmen musste (Rote Liste 2), hat der NABU Landesverband Saar (in Kooperation u.a. mit dem AHO Rheinland-Pfalz/Saar) im Rahmen des Bundesprogramms zur biologischen Vielfalt ein Projekt zum Erhalt dieser Orchideenart und ihrer Lebensräume aufgesetzt. Neben der projektbegleitenden Öffentlichkeitsarbeit zu diesem Thema sollen durch die Etablierung von Patenschaften die rezenten Vorkommen langfristig gesichert und entwickelt werden.