Coeloglossum viride (L.) Hartmann

Coeloglossum viride Blüte

Passin, 10.06.87, Simmern / Hunsrück

 

Coeloglossum viride Habitus

Passin, 26.05.01, Eifel, bei Hillesheim

Neuhaus, 09.06.2020, Weinsheim / Niesenberg

 

 

Neuhaus, 10.06.2021, Weinsheim / Niesenberg

Neuhaus, 03.06.2021, Vulkaneifel

Neuhaus, 03.06.2021, Vulkaneifel

 

Neuhaus, 10.06.2021, Weinsheim / Niesenberg

 

Coeloglossum viride Verbreitungskarte

Verbreitungskarte Coeloglossum viride (L.) Hartmann

 

Grüne Hohlzunge

Lebensraum:
Ungedüngte, magere, auch wechselfeuchte Mähwiesen und Weiden der höheren Lagen, Kalk-Halbtrockenrasen. Die Art kommt auf basischen und mäßig sauren Böden vor, hat also eine große ökologische Amplitude in Bezug auf den pH-Wert.

Blütezeit: Mitte Mai bis Mitte Juni

Anmerkung:
Vor allem bedingt durch die intensivierte Landwirtschaft, zeigt  die eher unauffällige Art sehr starke Rückgänge. Einhergehend mit der starken Düngung der Wiesen und Weiden ist die Grüne Hohlzunge sehr selten geworden. Zum Glück steht sie auch in den relativ geschützten Kalkmagerrasen. Es gibt nur mehr wenige Vorkommen im Saarland (Bliesgau), sowie im Berg- und Hügelland der Eifel, des Hunsrücks und des Westerwaldes (sehr selten), von denen sich aber einige in Naturschutzgebieten (NSG) befinden. Rote Liste Rheinland-Pfalz 2, Rote Liste Saarland 2